Durchsuchen


Kontakt

Fanfarenclub Finne e.V.
Eckartsbergaer Straße 70
06632 Balgstädt/OT Burkersroda

Tel.: 0162/7008766

E-mail: fanfarenclub-finne@gmx.net

Wir über uns

Der Fanfarenclub Finne e.V. wurde im März 2006 in Klosterhäseler mit 15 Mitgliedern gegründet und steht seit April
2006 im Vereinsregister.

Unser Verein besteht momentan aus 40 Mitgliedern, die im Alter zwischen 5 - 68 Jahren alt sind und aus dem schönen Finneland im Burgenlandkreis, dem südlichen Zipfel von Sachsen - Anhalt, kommen.

Zum sehenswerten Repertoire unseres Vereins zählen mittlerweile 25 Fanfarenmärsche und 17 Trommelmärsche.
 
Jährliche Highlights sind u.a. der Märchenumzug in Bad Bibra, der Festumzug zum Wein- und Quellenfest in Bad Sulza und der Auftritt zum Freyburger Weinfrühling.
 
Darüber hinaus spielen wir jährlich insgesamt ca. 30 Auftritte zu Fackelumzügen, diversen Brandfesten, bei Geburtstagen und Jubiläen, den verschiedensten Familienfeierlichkeiten sowie bei Ständchen aller Art. 
 
Seit 2011 gibt es einen Koorperationsvertrag mit der Verbandsjugendfeuerwehr des Kreisfeuerwehrverbandes Burgenlandkreis e.V. zur Delegiertenkonferenz und zur Eröffnung des Kreisjugendfeuerwehrzeltlagers.
 
Die Übungsstunde des Fanfarenclub Finne e.V. findet immer montags von 19 Uhr bis 20:30 Uhr auf dem Sportplatz in Klosterhäseler oder im Winter in der Turnhalle  in Klosterhäseler statt.

 

Was ist ein Fanfarenzug ?

Ein traditioneller Fanfarenzug ist eine Musikgruppe, deren Musiker Naturtrompeten und Landsknechtstrommeln spielen. Einige Fanfarenzüge haben eine erweiterte Besetzung mit Nebeninstrumenten, die meistens aus Parforcehörnern, Kesselpauken, kleinen Trommeln, großen Trommeln oder Becken bestehen. Eine weitere Art der Fanfarenzüge ist der moderne Fanfarenzug. In diesen Fanfarenzügen werden hauptsächlich Es-Ventilfanfaren verwendet. Die weiteren Musikinstrumente unterliegen einer viel größeren Vielfalt als bei traditionellen Fanfarenzügen. Beispielsweise werden Tenorhörner, Marching Bell, Schulterbässe, Zugposaunen, diverse Sorten an Schlagwerk wie Tiptoms oder sogar komplette Schlagzeuge verwendet.

Die am häufigsten verbreitete Stimmung ist Es. Aufgrund der fehlenden Ventile werden bei Naturtrompeten die einzelnen Töne ausschließlich mit den Lippen produziert, daher ist nur die so genannte Naturtonreihe spielbar. Ein gemeinsames Spielen mit z. B. Spielmannszügen oder Blasorchestern ist daher nur bedingt möglich. Entsprechende Literatur, vor allem für Fanfarenzüge und Blasorchester, ist aber erhältlich. Bei modernen Fanfarenzügen kommen hingegen hauptsächlich Es-Ventilfanfaren zum Einsatz, gelegentlich sogar Trompeten, was ein chromatisches Spielen ermöglicht und so die Möglichkeit des Zusammenspiels mit anderen Blasmusikgruppen stark erweitert.

Wir im Fanfarenclub Finne e.V. sind ein traditioneller Fanfarenzug und spielen ausschließlich Naturtrompeten in Es-Stimmung, kleine und große Trommeln, sowie Landsknechttrommeln.

Die Instrumente

 

Der Tambourstab     

 

Der Tambourstab ist wie der Taktstock eines Dirigenten. Mit diesem gibt der Stabführer den Takt des Fanfarenzuges, die Marschrichtung oder ein Stop vor. Der Stabführer zeigt den Musikern an welche Trommel- oder Fanfarenmärsche gespielt werden.

Kleine und Große Trommeln

 

Der zylindrische Körper der Trommeln ist mit 2 Kunststofffellen bezogen, welche durch Anschlagen in Vibration versetzt werden. Zusätzliche Metallspiralen lassen den Klang der kleinen Trommel, auch Marschtrommel genannt noch stärker schnarren. Die große Trommel, auch Pauke genannt und die Landsknechttrommel haben solche Spiralen nicht. Durch die unterschiedliche Trommelgröße werden verschiedene Tonhöhen erreicht. Die kleine Trommel und die Landsknechttrommel wird mit 2 Trommelstöcken und die große Trommel mit einem Schlegel gespielt.

Die Naturtrompete

Die Naturtrompete, irrtümlich Fanfare genannt, ist die Bezeichnung für eine Trompete, welches ohne Ventile, Klappen oder Intonationsausgleichslöchern ausgestattet ist, mit einem Mundstück gespielt wird und somit nur Naturtöne erzeugt werden können.

Naturtrompeten sind bei einer Vielzahl antiker Völker wie Ägyptern, Griechen, Etruskern, Römern, Kelten und Germanen belegt. Auch in Asien wurde das Instrument verwendet, u. a. in Indien, China und Tibet. Typischerweise wurden Naturtrompeten in der Antike insbesondere für liturgische und militärische Anlässe eingesetzt.